top of page

Case Stories

Viel Lesespass

Darf eine Marke laut sein?

Darf eine Marke laut sein? Und wenn ja, wie viel Dezibel? Oder ist sogar Leise eine neue Form von Laut?


Ich finde, Marken dürfen und sollen bei Bedarf mal LAUT 🤘 sein - und somit Rockstarfeeling vermitteln. Denn schlussendlich sollen auch Marken unterhalten, egal ob Unternehmen, Produkt oder Personal Brand.


Doch auch leise Töne können laute Wirkung entfalten - dann wenn sie die Zuhörer gleichermassen emotional erfasst wie die lauten Klänge.


Schlussendlich vergleiche ich es gerne mit einem Musiker, einer Musikerin auf der Bühne: Was zählt ist der Unterhaltungswert der Show - leise oder laut, egal.


Markenführung und Brand Management haben aus meiner Sicht sehr viel mit einer Bühnenperformance zu tun.


✅ Der Besucher zahlt Eintritt, um eine tolle, packende und unterhaltsame Show zu erhalten.

✅ Der Kunde zahlt den Preis für eine Dienstleistung oder ein Produkt, damit ein Bedürfnis befriedigt werden kann.


Und in beiden Fällen werden, wenn die Marke richtig performt, Glücksgefühle hervorgerufen.


In meinem zweiten Beruf bin ich Schlagzeuger & Perkussionist und darf auf einen schönen Erfahrungsschatz mit nationalen und internationalen Künstlern zurückblicken.

Ich habe schon beides erlebt: Shows, die emotionslos in die Hosen gingen und Shows, wo man gar nicht mehr aufhören wollte zu spielen - und das Publikum mitreissen und fesseln konnte.


Du kannst dir denken, was mehr Spass macht...


Also, lasst uns die Markenbühnen rocken - mal laut, aber auch mal leise. Hauptsache, es passt zu deiner Marke.


Kontaktiere mich für Markenberatung, Projektmanagement sowie Interim Management.


Oder falls dich der musikalische Hintergrund auch interessiert, check this out: www.christianportmann.ch



Markenführung wie ein Rockstar
Markenführung wie ein Rockstar

Kommentarer


bottom of page